12. Kasseler Jugendsymposion Juni 2015: Thema »Macht«

Mai 2015

Mit »Macht« greift das 12. Kasseler Jugendsymposion ein Thema auf, das gegenwärtig nicht nur in der Renaissance der Großmachtpolitik facettenreich in Erscheinung tritt.

Die auf der Autonomie des Individuums basierende Zivilgesellschaft sieht sich zunehmend mit globalen Strukturen konfrontiert, die zum Verlust der regionalen kulturellen Identität, zu einer Entmachtung des Einzelnen zugunsten von kollektiver Sicherheit, zu die Makroökonomie begünstigenden Freihandelszonen, zu lobbyistischer Durchsetzung der Interessen multinationaler Konzerne, zur Etablierung von ökonomisch motivierten Bildungsstandards, sowie zur Begünstigung immenser Gewinnmöglichkeiten von Finanztransakteuren zu führen scheinen.

Als Machtphänomene werden hier u. a. die unzureichende demokratische Legitimation, das Vorenthalten von Informationen, mangelnde Transparenz, die für den Einzelnen kaum zu überblickende Komplexität, die Überwachung sowie die drohende Ausgrenzung vor allem der sozial schwächer gestellten Gruppen erlebt.

Die Zunahme populistischer und demokratiefeindlicher Protestbewegungen bzw. die auch in Europa zu beobachtende Zunahme von totalitären Politikstrukturen weist auf eine Krise der demokratischen Ordnung und ihrer rechtsstaatlichen, sozialen und zivilgesellschaftlichen Basis hin. Damit geht einher, dass Werte wie Meinungsvielfalt, Toleranz, Interkulturalität und Solidarität aufgegeben werden und die Herstellung kollektiver Identität wieder in Abgrenzungen, Feindbildern und Machtübertragung an charismatische Führungsfiguren gesucht wird. Radikale und fundamentalistische Bewegungen nutzen die Verunsicherten, die erleben, dass ihnen gesellschaftliche Teilhabe und Perspektiven verstellt sind.

In besonderer Form wird dies in der Instrumentalisierung von Religionen deutlich. Durch Kampf gegen die Anderen, die Legitimierung von Hass und Gewalt werden Teilhabe, Macht, Sinn, Zugehörigkeit und Bedeutung suggeriert. Gegenwärtig ist aber auch zu erleben, wie die Vielzahl derer, die in Vielfalt, Toleranz, sozialer Solidarität und wechselseitiger Achtung leben wollen, begreifen, dass Machtmissbrauch auch durch die Nichtausübung der eigenen gesellschaftlich-politischen Mitverantwortung, durch Passivität und Rückzug ermöglicht wird.

Dieses Bewusstsein des Einzelnen setzt voraus, einen vernunftgeleiteten Zugriff auf sich selbst, also Macht über sich selbst zu haben, um so für die eigenen Überzeugungen eintreten zu können. Dieser psychische Aspekt schließt auch ein, mit der Ausdehnung des eigenen Selbst auf den anderen (B. C. Han) so umgehen zu können, dass dessen persönliche Integrität nicht beschädigt wird.

Ort · Zeit

Das 12. Kasseler Jugendsymposion beginnt am Donnerstag, den 4. Juni, um 17.15 Uhr, und endet am Sonntag, den 7. Juni 2015, mit dem Abschlussplenum um 16.15 Uhr. Veranstaltungsorte sind das Haus der Kirche in der Wilhelmshöher Allee in Kassel, die Räume des Lehrerseminars für Waldorfpädagogik Kassel und der Freien Waldorfschule Kassel. Die verschiedenen Veranstaltungsorte sind bequem zu Fuß oder mit der Straßenbahn zu erreichen.

Wiki zum Jugendsymposion

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Startschuss für einen weltweiten (Spenden-) Lauf am 9.9.2019

Im Rahmen unseres Kernprojekts »Lauf um die Welt« kommen am 9.9.2019 die Staffeln 1 und 2 bei einem Sternlauf auf dem Tempelhofer Feld in Berlin... [mehr]

Film: Waldorf global – Eine Schule geht um die Welt

Was haben NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof und die Schauspielerin Sandra Bullock gemeinsam? Sie sind... [mehr]

Online-Petition zur Einführung der Schrift

Handschriftprobleme hindern immer mehr Schüler daran, in der Schule erfolgreich zu sein. Die Handschrift wird nicht mehr intensiv genug gelehrt und... [mehr]

Finanzielle Förderung für künftige Waldorflehrer

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn hat in Zusammenarbeit mit dem Bund der Freien Waldorfschulen eine Förderung für... [mehr]

Hamburg feiert am 13. September 100 Jahre Waldorfpädagogik

Im September 2019 feiert die erste Waldorfschule ihren 100. Geburtstag. Was als Bildungsangebot für Arbeiterkinder der Waldorf... [mehr]

100 Jahre Waldorf. Ein Fest in Frankfurt – ein Fest für Hessen – ein Fest für die ganze Welt

Mit einem rauschenden Fest haben die hessischen Waldorfeinrichtungen am 15. Juni in und vor der Alten Oper Frankfurt 100 Jahre Waldorfpädagogik... [mehr]

Faustepoche 2020 am Goetheanum für Schüler

Goethes FAUST ist immer noch das meist gespielte, bekannteste und rätselhafteste Drama deutscher Sprache: ein gewaltiges Wortgebirge, das Leser und... [mehr]

Konzerte Junge Waldorf Philharmonie

Dieses Jahr wird die Waldorfbewegung mit der Gründung der ersten Waldorfschule 1919 in Stuttgart 100 Jahre alt. Auch die Junge Waldorf Philharmonie... [mehr]

Drogenkonsum an Waldorfschulen

Ein Dresdner Waldorfschüler führt im Rahmen einer 12.-Klassarbeit eine Umfrage zum Drogenkonsum an Waldorfschulen durch. Sie richtet sich an Schüler... [mehr]

Für einen sachorientierten Blick auf Impfungen

Die Medizinische Sektion am Goetheanum und die Internationale Anthroposophische Ärztevereinigung halten fest: Anthroposophische Medizin vertritt... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1231

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen