Biodynamische Fakultät in Kairo eröffnet

Von Cornelie Unger-Leistner, September 2018

Die Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung (HU) eröffnet die erste Fakultät für biologische Landwirtschaft in Ägypten. Zum nächsten Semester im September können sich internationale ebenso wie ägyptische Studieninteressierte für das kommende akademische Jahr 2018/2019 einschreiben. Alle Seminare werden in englischer Sprache abgehalten.

Prof. Dr. Mohamed Yousri Hashem, der Präsident der HU und Dekan der neuen Fakultät. Foto: www.hu.edu.eg

Die Fakultät für biologische Landwirtschaft bietet einen akademischen Abschluss (BSc in Organic Agriculture & Food Processing Technology), der die Absolventen für die verschiedenen Bereiche des ökologischen Landbaus sowohl national als auch international qualifiziert. Das Studienfach wird sich vor allem auf zwei Schwerpunkte konzentrieren: Biologische Pflanzenproduktion und Technologien der Lebensmittelverarbeitung. 

Die Studierenden sollen auch unternehmerischen Fähigkeiten entwickeln, sodass sie innovative Entwicklungen voranbringen können, schreibt die SEKEM Group in ihrer Pressemitteilung zur neuen Fakultät. 

»Wir sehen großes Potenzial in unserer neuen Fakultät, da wir davon überzeugt sind, dass die biologische Landwirtschaft in Zukunft zur gängigen landwirtschaftlichen Methode werden wird. Das kann bereits jetzt, durch den schnell wachsenden Markt für Bioprodukte in Ägypten, beobachtet werden«, betont Prof. Dr. Mohamed Yousri Hashem, der Präsident der HU und Dekan der neuen Fakultät. 

Die Anzahl der Bio-Landwirte in Ägypten sei noch relativ gering. Die neue Fakultät sei so direkt auf die Marktbedürfnisse abgestimmt und biete den Studierenden »eine hervorragende Möglichkeit, anschließend einer sinnstiftenden Aufgabe nachzugehen und sogar erfolgreiche Geschäftsmodelle zu gründen.«

Interkultureller Austausch

Darüber hinaus wird interkultureller Austausch im Fokus stehen. Es ist vorgesehen, dass die Studierenden mindestens ein Auslandssemester absolvieren und ein Semester praktische Arbeit leisten, zum Beispiel auf den SEKEM- Farmen. Gleichzeitige profitieren sie von regelmäßigen Gastvorträgen von Dozenten aus SEKEMs weltweitem Netzwerk. Zu den Kooperationspartnern der neuen Fakultät gehört zum Beispiel die Landwirtschaftliche Sektion des Goetheanums in der Schweiz, die insbesondere die biologisch-dynamischen landwirtschaftlichen Ansätze fördern wird.

Bereits ab dem ersten Semester möchten die Heliopolis Universität und SEKEM Studierende aus verschiedenen Ländern aufnehmen, um den internationalen Ansatz von Beginn an zu fördern, schreibt SEKEM weiter. Neben der engen Zusammenarbeit von Professoren und Studierenden biete der neue Studiengang auch den Vorteil der Verbindung zur Industrie durch das Firmennetzwerk von SEKEM. 

Studieninteressierte hätten die Chance eine ganz neue Entwicklung in SEKEM und Ägypten mitzuerleben. Vorgesehen ist auch ein umfangreiches Kulturprogramm, das den akademischen Kurs ergänzt.

Nachhaltige Initiative

Die Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung wurde 2012 unter der Schirmherrschaft der SEKEM Initiative gegründet, um junge Menschen zu befähigen, sich für nachhaltige Entwicklung in verschiedenen Lebensbereichen einzusetzen. Die Universität ist Teil der 1977 von Dr. Ibrahim Abouleish gegründeten SEKEM Initiative. 

SEKEM produziert, verarbeitet und vermarktet biologische und biodynamische Lebensmittel, Textilien und pflanzliche Arzneimittel in Ägypten, der arabischen Welt und auf internationalen Märkten – gilt als ägyptischer »Bio-Pionier« und wurde 2003 mit dem »Alternativer Nobelpreis« ausgezeichnet. 

Mit einem Teil ihrer Gewinne finanzieren die SEKEM Firmen die Aktivitäten der SEKEM Stiftung für Entwicklung (SDF), die unter anderem Schulen und ein medizinisches Zentrum betreibt.

Quelle: Nexus News Agency

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Ukrainische Auszeichnung für M. Michael Zech

M. Michael Zech wurde von der Nationalen Akademie für pädagogische Wissenschaften in Kiew die Uschinski-Medaille verliehen.  [mehr]

Haiti: Waldorfschule »École du village« von Hurrikan zerstört

Es war die Zeit, zu welcher normalerweise die Sonne aufgeht, als der Hurrikan »Matthew« am Morgen des vorletzten Dienstag mit all seiner... [mehr]

Michaela Glöckler übergibt den Stab

Nach 28 Jahren Sektionsleitung wurde das Lebenswerk von Michaela Glöckler auf der Jahreskonferenz der Medizinischen Sektion anlässlich ihrer... [mehr]

Schweizer Jugend Eurythmie Festival 2016

90 Schülerinnen und Schüler aus fünf schweizer und einer italienischen Steiner Schule arbeiten derzeit schulübergreifend an dem von Henrik Ibsen 1867... [mehr]

Jetzt anmelden zum 22. WOW-Day

»Waldorf One World-Day, das ist so, als ob die Welt für alle wäre. Ohne Unterschiede.« So beschreibt eine Schülerin des Colégio Micael in São Paulo... [mehr]

Ausblick auf die Agrarkultur der Zukunft

Demeter International: Mitgliederversammlung in Finnland verabschiedet Leitmotiv für zukünftige Arbeit. [mehr]

Norwegen: Waldorflehrerin öffentlich geehrt

Alljährlich verleiht der norwegische Mathematik-Rat den Holmboe-Preis für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Mathematikunterrichts.  [mehr]

Für 150 Franken zum Faust am Goetheanum

Damit ein Besuch der Neuinszenierung von Goethes »Faust 1 und 2« (ungekürzt) nicht an den Finanzen scheitert, ermöglichen Stiftungen, den Preis für... [mehr]

Freie Waldorflehrerausbildung in Dornach

Seit August 2015 gibt es in der Schweiz neben der etablierten Akademie für anthroposophische Pädagogik eine zweite Möglichkeit, Waldorflehrer zu... [mehr]

Leidenschaftliche Bewunderung für die Arbeit Rudolf Steiners

Nach Zwischenlandungen in Deutschland, Kroatien, Österreich, Ägypten und Großbritannien ist die Rudolf Steiner Friedenstaube von London nach Genf... [mehr]

Treffer 31 bis 40 von 149

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen