Großes Befremden: Wiener Erklärung zum Rudolf Steiner Archiv

April 2012

Die Konferenz der Presse-und Öffentlichkeitsarbeiter und Redakteure aus anthroposophischem Umfeld (KoPRA) hat anlässlich ihrer Zusammenkunft in Wien eine Erklärung zu den aktuellen Entwicklungen im Rudolf Steiner Archiv Dornach verabschiedet. Darin geht es vor allem um die von den Unterzeichnern nicht nachvollziehbare Entlassung der beiden führenden Mitarbeiter Walter Kugler und Vera Koppehel.

Schon Rudolf Steiner diskutierte im Café Griensteidl in Wien

In der Erklärung der Konferenz heißt es im Hinblick auf die Aktivitäten des Rudolf Steiner Archivs, »die beiden großen Rudolf Steiner-Ausstellungen sowie die Aktivitäten anlässlich des Jubiläums« im Jahr 2011 seien ausgesprochen hilfreich für die Öffentlichkeitsarbeit gewesen, die Arbeit des Archivs habe »zu einer beispiellos konstruktiven und erfrischenden Diskussion des Werkes Rudolf Steiners in einer breiten Öffentlichkeit« beigetra­gen. Die Konferenz bekundet ihr Befremden darüber, dass sich der Vorstand der Nachlassverwaltung ausgerechnet von Walter Kugler und Vera Koppehel trenne, die diese Arbeit jahrelang maßgeblich geprägt hätten.

Die Konferenz sieht die Gefahr, dass die neue Politik des Vorstands der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung »die Präsenz Rudolf Steiners im gesellschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Diskurs gefährdet«. Sie frägt den Nachlassverein, wie die Herausgabe der Werke Rudolf Steiners sichergestellt werden solle, wenn dieses Werk nicht ausreichend in der Öffentlichkeit präsent sei. Außerdem lädt die Konferenz »die Verantwortlichen« zu einem Gespräch ein.

Die Wiener Erklärung wurde am 19. April im Café Griensteidl in Wien verabschiedet.

Kontaktadressen: Christof Lützel, Koordinator der Presse-und Öffentlichkeitsarbeiter, (christof.luetzel(at)gls.de) Sebastian Jüngel, Koordinator der Journalisten und Redakteure, (sebastian.juengel(at)dasgoetheanum.ch).

Die Erklärung im Wortlaut

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Jugendtagung zum Klimawandel am Goetheanum

Aus Sorge um den Lebensraum Erde ist eine neue Jugendbewegung entstanden. Über Wege aus der Krise in Klima und Sozialem tauschen sich junge Menschen... [mehr]

Staatliche Inspektionen stürzen englische Waldorfschulen in die Krise

Drei englische Waldorfschulen sind nach harter Kritik der Schulaufsicht Ofsted von einem neuen Träger übernommen worden. Die anderen müssen zügig ihr... [mehr]

Ein neues Menschenrecht? Das bedingungslose Grundeinkommen (bGE)

Der BIEN-Kongress (Basic Income Earth Network), der alljährlich in immer neuen Ländern rund um die Welt stattfindet, ging dieses Jahr im August in... [mehr]

Erste Hilfe für die Seele

Notfallpädagogischer Einsatz nach der Katastrophe durch Zyklon Idai in Südostafrika. [mehr]

Goodbye Michael House School. Die zweite englische Waldorfschule schließt

Die zweitälteste englische Waldorfschule, im Herzen des Landes zwischen Derby und Nottingham gelegen, wird zum Schuljahresende den Betrieb... [mehr]

Hungriges Feuer. Notfallpädagogischer Einsatz in Südafrika

Vergangenen Freitag haben Flächenbrände weite Teile des Geländes der Camphill Farm Community und Camphill School Hermanus in Südafrika zerstört. Farm... [mehr]

25 Jahre Lakota Waldorfschule

Die Lakota Waldorfschule im Indianerreservat Pine Ridge in South Dakota wurde 1993 von Bob und Isabel Stadnick gegründet. Nun will sie weiter wachsen... [mehr]

Hilfe nach dem Tsunami

Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners leisten Notfallpädagogik im indonesischen Katastrophengebiet. [mehr]

World Goetheanum Forum – ein neuer Geist findet seine Form

Als vor zwei Jahren die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft zu einer großen Tagung ans Goetheanum in Dornach einlud, um einen neuen Impuls zu... [mehr]

Biodynamische Fakultät in Kairo eröffnet

Die Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung (HU) eröffnet die erste Fakultät für biologische Landwirtschaft in Ägypten. Zum nächsten... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 149

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen