Schwedische Waldorflehrerausbildung kämpft ums Überleben

Juni 2012

Vor dem Stockholmer Königspalast fand Anfang Juni eine Demonstration für den Erhalt der Waldorflehrerausbildung in Schweden statt.

Eingang für den König, Stockholm

Zwischen 2002 und 2008 wurde die schwedische Waldorflehrerausbildung in Zusammenarbeit zwischen dem Waldorf Universitätskolleg und dem Stockholmer Institut für Erziehung, einem universitären Kolleg durchgeführt. 2008 kam die staatliche Unterstützung der Ausbildung im Zuge allgemeiner Kürzungen zu einem abprupten Ende. Als das Stockholmer Institut 2008 in die Universität dieser Stadt integriert wurde, entschied der Fakultätsrat, die frühere Kooperation zu beenden. Als Grund wurde angegeben, den Ausbildungskursen des Waldorfinstituts mangle es an akademischem Methodenbewusstsein.

Die Kurse, so bemängelte der Fakultätsrat, schlössen keine Subjekttheorie ein, und was sie als solche präsentierten, fuße nicht auf wissenschaftlicher Grundlage. Außerdem werde in der Ausbildung zu viel nichtwissenschaftliche Literatur verwendet.

Das Waldorfkolleg versuchte seither ohne Erfolg, eine Kooperation mit einer anderen schwedischen Universität aufzubauen. Sollte es keine andere wirtschaftliche Unterstützung finden, wird es seine Arbeit einstellen müssen. Das Kolleg bemüht sich um eine Finanzierung über die 35 schwedischen Waldorfschulen. Sollte dieser Versuch scheitern, wären Studenten der Waldorfpädagogik gezwungen, ins Ausland zu gehen, um die nötigen staatlichen Prüfungen abzulegen.

Die nächste Möglichkeit läge in Norwegen, wo es den Waldorfschulen gelungen ist, eine Rudolf Steiner Hochschule aufzubauen. (ra/Sune Nordwall)

Rudolf Steiner Hochschule Oslo

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Online-Ringvorlesung Waldorf Work in Progress

Vom 20. September bis 6. Dezember 2022, jeweils dienstags um 19:30 Uhr, findet die Online-Ringvorlesung Waldorf Work in Progress – Perspectives of a... [mehr]

The Waldorf Institute: ein neuer Ausbildungkurs in England

Seit September 2021 leiten Sven Saar und Alan Swindell das neue Seminar in Ringwood, Südengland. Es ist der größte und erfolgreichste Kurs für... [mehr]

»Blended Learning« à la Waldorf

Unter »Blended Learning« versteht man heute in der Regel den Einsatz digitaler Technologien zur Ergänzung traditioneller Lehr- und Lernmethoden. [mehr]

Red nose für Clowns

Eine neue Zeitschrift mit dem sprechenden Namen »red nose« wendet sich an Clowns und alle, die welche werden wollen. [mehr]

Schule ohne Hausaufgaben

An der Grundschule in Kriens/Schweiz sind die Hausaufgaben seit 2018 abgeschafft. Dafür gibt es zusätzliche Zeitfenster im Stundenplan, in denen der... [mehr]

Ein eurythmiepädagogisches Ausbildungsprojekt geht zu Ende

16 Jahre gab es die schulpraktische Qualifikation Eurythmielehrer Bachelor of Dance/Eurythmy in Education als einjährige internationale... [mehr]

Pädagogische Sektion am Goetheanum: Personalrochade

Claus-Peter Röh und Florian Osswald, Leiter der Pädagogischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum seit 2010, werden... [mehr]

Faust for Future

Eigentlich sollten ja Schüler und Jugendliche die ersten Zuschauer sein zur Faust- Premiere 2020 im Goetheanum. Das fiel durch Corona aus und sollte... [mehr]

Jugendstudie »(Re)Search« geht weiter

Das Forschungsteam der Jugendsektion am Goetheanum setzt seine Jugendstudie »(Re)Search« fort. Es lädt junge Menschen dazu ein, ihr Erleben in dieser... [mehr]

Die schwarz sehen, sehen eigentlich nichts. Zur Krise der englischen Waldorfschulen

Inzwischen ist allen Beteiligten klar, dass die bedrohliche Situation in England – in Schottland und Wales ist die Lage etwas anders – nicht allein... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 158

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen