Haltung zeigen – dringender denn je?

Oktober 2017

»öffentlich wirken« bezieht Stellung zur Anthroposophie im Spiegel der Gegenwart.

Haltung bewiesen: Der grüne EU-Parlamentarier Sven Giegold nahm bei ÖW 2015 ebenso wenig ein Blatt vor den Mund die Deutschlands prominenteste Fernsehköchin Sarah Wiener. Foto: Bettina Engel-Albustin, © »öffentlich wirken«

Als ob es dieser Bundestagswahl noch bedurft hätte! Schon vor 2 Jahren hielten die Organisatoren von »öffentlich wirken 2017« die Frage eines »Farbebekennens in der Kommunikation« für so aktuell, dass sie fortan Vorträge und Workshops unter diesem Aspekt zusammentrugen für diese inzwischen bereits vierte Fachtagung für Kommunikation in gemeinwohlorientiertem Kontext (3. +4.11. in Bochum)

Zudem stellen die Veranstalter aus dem Kreis anthroposophischer Medienschaffender  und Journalisten (KoPRa) auch diesmal wieder neue Formate auf die Beine, wie etwa die Podiumsgespräche, bei denen Prominente gefragt werden, wo sie Haltung gezeigt und welche Erfahrungen sie damit gemacht haben. 

Neu – und besonders lukrativ – ist die Chance, Profis bei »Best Case« zu lauschen  oder bei Experten mittels kurzer »unter-vier-Augen«-Treffen gezielt Ratschlag zu erfragen. 

Mit dabei: u.a. Marita Strasser (Campact), Thomas Jorberg (Vorstand GLS Bank), Claudine Nierth (Bundesvorstand Mehr Demokratie) und André Wilkens (Autor: »Analog ist das neu Bio«).

Anmeldung und Details: www.oeffentlich-wirken.de | Tagungsbüro: Tel. 0231 697919

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Pädagogische Sektion am Goetheanum: Personalrochade

Claus-Peter Röh und Florian Osswald, Leiter der Pädagogischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum seit 2010, werden... [mehr]

»Reparieren macht Schule«: Nachahmer gesucht

2018 hat die Veolia Stiftung das Projekt »Reparieren macht Schule« mit Fördermitteln in Höhe von 20.000 Euro unterstützt. Mit den Fördermitteln... [mehr]

Zugang zu Fachhochschulen durch Waldorf-Abschluss-Portfolios

Die Rudolf Steiner Schule Bochum wirkte maßgeblich an der Konzeption und Entwicklung des Abschlussportfolios für Waldorfschulen mit. Das Portfolio... [mehr]

Windrather Talschule schreibt an Bildungsministerin von NRW

Bereits am 25. August 2020 schrieben Schulleitung und Kollegium der Windrather Talschule einen Brief an die Schul- und Bildungsministerin von... [mehr]

Offener Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten und dessen Kultusminister

Dr. Martin Hirte und Dr. Steffen Rabe, zwei erfahrene und durch die Impfthematik nicht unbekannte Münchner Kinderärzte, haben sich am 4.9.2020 mit... [mehr]

Wohin mit den Schnupfennasen?

Ein Merkblatt zum aktuellen Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern im Vorschulalter – für Eltern und Institutionen. [mehr]

Offener Brief an die Ministerin für Schule und Bildung NRW

Waldorflehrerinnen haben einen offenen Brief an die Bildungsministerin Nordrhein-Westfalens geschickt, in dem sie ihre Ablehnung einer Maskenpflicht... [mehr]

Corona-Projekt: Schüler pflanzt Blumengarten auf dem Dach der Göttinger Waldorfschule

Um die oberen Klassen der Freien Waldorfschule Göttingen während des Corona-bedingten Shutdowns sinnvoll zu beschäftigen, gaben ihnen die Lehrer die... [mehr]

Faust for Future

Eigentlich sollten ja Schüler und Jugendliche die ersten Zuschauer sein zur Faust- Premiere 2020 im Goetheanum. Das fiel durch Corona aus und sollte... [mehr]

Kirgistan und Nadjeschda: Behinderte in der Corona-Krise

Im Laufe von wenigen Nachtstunden war Kirgistan plötzlich verändert. Die Mitarbeiter und Betreuten im Kinderzentrum Nadjeschda waren einiges gewöhnt,... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1319

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen