Hessische Wissenschaftsministerin Dorn besucht Loheland

November 2019

Vor 100 Jahren gründeten Louise Langgaard und Hedwig von Rohden die Siedlung Loheland – einen Ort, der sich ganz der Bildung und Entfaltung von Frauen verschrieb. Im selben Jahr gründete Rudolf Steiner in Stuttgart die erste Waldorfschule und Walter Gropius errichtete in Dessau das Bauhaus.

Schulgelände. Von links nach rechts: Dr. Steffen Borzner (Vorstandsmitglied der Loheland-Stiftung), Ministerin Dorn, Elisabeth Mollenhauer-Klüber (Archiv der Loheland-Stiftung). Foto: © Tanja Abeln-Bil

Die drei Jubiläen hängen zusammen: Die »Loheland Schule für Körperbildung, Landbau und Handwerk« mit ihren Werkstätten entstand ebenso aus der Reformbewegung wie das Bauhaus; heute befinden sich in Loheland eine Waldorfschule (Rudolf-Steiner-Schule Loheland), ein Waldorfkindergarten, ein Tagungshotel, eine Schreinerei, ein Laden mit Café und ein nach den Prinzipien der von Steiner begründeten biologisch-dynamischen Landwirtschaft betriebener Demeter-Hof.

Aus Anlass des Jubiläums besuchte die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Frau Angela Dorn, Loheland am Montag, dem 11. November 2019. Bei einem Rundgang über das Gelände der Stiftung, vorbei an zahlreichen denkmalgeschützten Bauten, bekam sie einen Eindruck von der Pionierleistung der Gründerinnen. 

Dorn: »Künstlerische Vielfalt, klare Visionen und zwei ambitionierte Frauen – diese Kombination musste vor 100 Jahren einfach Großes bewirken. In dem Jahr, in dem wir auch das Jubiläum des Bauhauses feiern, ist es längst überfällig, den beteiligten Frauen die Würdigung entgegenzubringen, die sie verdienen. Denn das neue Denken jener Zeit wäre ohne die vielen Pionierinnen nicht möglich gewesen. Louise Langgaard und Hedwig von Rohden besaßen eine visionäre Vorstellungskraft, als sie in Künzell bei Fulda ein Stück Wald und Acker erwarben, um darauf das naturnahe Schul- und Siedlungsexperiment Loheland errichteten.«

»Die von Frauen geführte private Bildungseinrichtung, die Frauen in Gymnastik, Tanz, Musik und Handwerk ausbildete, war ebenso wie das Bauhaus Teil der europäischen Reformbewegung der Moderne, die sich die Ausbildung des ganzen Menschen zur Aufgabe machte«, so Dorn weiter. »Dieser Veränderungsprozess, der auf gemeinschaftlichem Engagement und der engen Verbindung von Kunst und Kultur mit Handwerk, Bildung und sogar Sport und Landwirtschaft beruhte, ist bis heute ein inspirierendes Beispiel.“

Beeindruckt zeigte sich die Ministerin von der Verknüpfung der Vergangenheit mit der Gegenwart bei der Besichtigung der neuen Waldgruppe des Kindergartens. Nach Rückbau und denkmalgerechter Restaurierung des 1921 entstandenen »Waldhauses«, wird das kleine Sandsteingebäude nun von den Kindern und ihren Erzieherinnen als Stützpunkt genutzt. 

Das Vonderau Museum Fulda zeigt noch bis zum 5. Januar 2020 die Ausstellung »Loheland - gelebte Visionen für eine neue Welt«.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Pädagogische Sektion am Goetheanum: Personalrochade

Claus-Peter Röh und Florian Osswald, Leiter der Pädagogischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum seit 2010, werden... [mehr]

»Reparieren macht Schule«: Nachahmer gesucht

2018 hat die Veolia Stiftung das Projekt »Reparieren macht Schule« mit Fördermitteln in Höhe von 20.000 Euro unterstützt. Mit den Fördermitteln... [mehr]

Zugang zu Fachhochschulen durch Waldorf-Abschluss-Portfolios

Die Rudolf Steiner Schule Bochum wirkte maßgeblich an der Konzeption und Entwicklung des Abschlussportfolios für Waldorfschulen mit. Das Portfolio... [mehr]

Windrather Talschule schreibt an Bildungsministerin von NRW

Bereits am 25. August 2020 schrieben Schulleitung und Kollegium der Windrather Talschule einen Brief an die Schul- und Bildungsministerin von... [mehr]

Offener Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten und dessen Kultusminister

Dr. Martin Hirte und Dr. Steffen Rabe, zwei erfahrene und durch die Impfthematik nicht unbekannte Münchner Kinderärzte, haben sich am 4.9.2020 mit... [mehr]

Wohin mit den Schnupfennasen?

Ein Merkblatt zum aktuellen Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern im Vorschulalter – für Eltern und Institutionen. [mehr]

Offener Brief an die Ministerin für Schule und Bildung NRW

Waldorflehrerinnen haben einen offenen Brief an die Bildungsministerin Nordrhein-Westfalens geschickt, in dem sie ihre Ablehnung einer Maskenpflicht... [mehr]

Corona-Projekt: Schüler pflanzt Blumengarten auf dem Dach der Göttinger Waldorfschule

Um die oberen Klassen der Freien Waldorfschule Göttingen während des Corona-bedingten Shutdowns sinnvoll zu beschäftigen, gaben ihnen die Lehrer die... [mehr]

Faust for Future

Eigentlich sollten ja Schüler und Jugendliche die ersten Zuschauer sein zur Faust- Premiere 2020 im Goetheanum. Das fiel durch Corona aus und sollte... [mehr]

Kirgistan und Nadjeschda: Behinderte in der Corona-Krise

Im Laufe von wenigen Nachtstunden war Kirgistan plötzlich verändert. Die Mitarbeiter und Betreuten im Kinderzentrum Nadjeschda waren einiges gewöhnt,... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1319

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen