Aus für Integrative Medizin in Hamburg

September 2015

Die weithin bekannte Station für Integrative Medizin am Asklepios Westklinikum Hamburg soll zum Ende des Jahres geschlossen werden. Das ist einer Antwort des Klinikums auf die von Patienten bei Facebook verbreitete Nachricht zu entnehmen. Dort hatte der Konzern sein Engagement für Flüchtlinge bekanntgemacht und hoffte wohl, auf diese Weise die Abteilung in aller Stille abwickeln zu können. Aber er hat nicht mit der Wachsamkeit seiner Patientinnen und Patienten gerechnet. Sie stellten dem Konzern unangenehme Fragen und machten die Absichten publik.

»Offenbar ist es Asklepios unangenehm, die Schließung öffentlich bekanntzumachen, denn dann wird es viel Protest geben«, meint Dr. Stefan Schmidt-Troschke, Geschäftsführender Vorstand des Bürger- und Patientenverbandes GESUNDHEIT AKTIV e.V.. »Patienten haben im Gesundheitswesen kaum eine Stimme, stattdessen bestimmen die Shareholder, wovon die Klinik profitiert.« 

Die Station mit insgesamt 24 Betten ist landesweit für ihre Kompetenz auf dem Gebiet der Integrativen Medizin bekannt, der Schwerpunkt liegt auf Anthroposophischer Medizin, Naturheilkunde und Homöopathie. Sie wurde mit gegründet und ermöglicht durch die Victor-Thylmann-Gesellschaft e.V. in Hamburg und wesentlich unterstützt durch den Freundeskreis erweiterte Heilkunst e.V..

Für viele Patienten mit akuten und vor allem chronischen Erkrankungen war und ist diese Einrichtung Hamburg eine Art letzte Hoffnung. Das Angebot wird hoch geschätzt und ist weithin gefragt. Asklepios scheint dies völlig gleichgültig zu sein. Auch arbeitet die kurze Stellungnahme bei Facebook mit falschen Zahlen: So wird behauptet, es handele sich lediglich um die Schließung von acht Betten, auch gebe es Anthroposophische Medizin »für stationäre Patienten in Deutschland nur noch in zwei Kliniken« und werde »von Krankenkassen kaum unterstützt«. Richtig ist: Es gibt in Deutschland drei große anthroposophische Akutkliniken mit insgesamt über 1.000 Planbetten sowie weitere 14 Fach- und Rehakliniken; diverse Krankenkassen übernehmen die Kosten für Anthroposophische Therapien und Medikamente. »Asklepios möchte hier den Eindruck erwecken, es handele sich um eine Medizin für eine kleine sektiererische Minderheit«, sagt Stefan Schmidt-Troschke. »In Wahrheit wird aber gerade diese Form der Integrativen Medizin von Patienten heute allerorts gefordert, weil sie dem Bedürfnis der Menschen nach einer heilenden, ganzheitlichen Medizin entspricht.«

Seitens der Klinik war über die Gründe für die Schließung bisher nichts zu erfahren. GESUNDHEIT AKTIV, die Victor-Thylmann-Gesellschaft und der Freundeskreis sehen den Asklepios-Konzern in der Pflicht, der Öffentlichkeit Rechenschaft darüber abzulegen, warum die Abteilung, die jahrzehntelang erfolgreiche Arbeit geleistet hat, geschlossen werden soll. »Leider«, so Schmidt-Troschke, »wird Qualität in den Krankenhäusern immer noch durch die Betreiber definiert und nicht von Patienten maßgeblich mitbestimmt. Die Versicherten wollen über ihre Beiträge aber nicht primär Aktionäre bezahlen, sondern dafür sorgen, dass sie individuell und ganzheitlich versorgt werden.«

GESUNDHEIT AKTIV – Anthroposophische Heilkunst e. V | www.gesundheit-aktiv.de

Freundeskreis erweiterte Heilkunst e.V. | http://erweiterteheilkunst.de

Viktor Thylmann-Gesellschaft Hamburg e.V. | http://www.thylmann- gesellschaft.de/aktivitaeten.php

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

An Connect und Cantare teilnehmen

Du hast Lust, an einem Projekt wie Connect teilzunehmen? Dann sei dabei, wenn sich Jugendliche aus ganz Deutschland zum Singen bei Cantare treffen! [mehr]

Gutachten: Impfpflicht verfassungswidrig

Ein umfangreiches Rechtsgutachten zum Entwurf des geplanten Gesetzes zur Einführung einer Masernimpfpflicht (»Masernschutzgesetz«), das der Verein... [mehr]

Waldorf100: Ein Fest in Mannheim – Rückblick oder Vorblick?

Nach den großen Feierlichkeiten in Stuttgart und Berlin war es am 28. September 2019 auch in Mannheim soweit: Auf den Kapuzinerplanken mitten in der... [mehr]

Die Smarte Diktatur

Eine Veranstaltung mit Professor Harald Welzer in der Rudolf Steiner Schule in Hamburg-Bergstedt. [mehr]

Feierliche Gründung der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen im Mainzer Landtag

Privatschulgesetz von Rheinland-Pfalz antiquiert – Landesregierung kündigt Zusammenarbeit an. [mehr]

Handys und Tablets in der Schule. Eltern mehrheitlich für Verbot

85 Prozent der Eltern in Deutschland sprechen sich für ein generelles Handyverbot aus. Zu diesem Ergebnis kam eine repräsentative Elternstudie im... [mehr]

Deutschland braucht keine Impfpflicht!

Ärzte für individuelle Impfentscheidung fordern Rücknahme des Gesetzentwurfs aus dem Hause Spahn zur Impfpflicht. [mehr]

Die große Jubiläumswaldorfshow im Tempodrom

Auf diesen Tag hat die Waldorfwelt hingefiebert: 19. September 2019, Tempodrom, Berlin.  [mehr]

Die Uhle wird hundert

Was für ein Fest! Liederhalle Stuttgart, politische und Waldorfprominenz, voller Saal, pralles Programm – 100 Jahre Freie Waldorfschule Uhlandshöhe.  [mehr]

Change the World – Waldorf100-Jubiläumsfestival in Berlin – Teil 3

Am 19. September 2019 fand der große internationale Festakt zum 100-jährigen Waldorfjubiläum in Berlin statt. Für alle, die nicht kommen konnten oder... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 825

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen