Brandanschlag auf Institut für Waldorfpädagogik Witten-Annen

Januar 2016

In der Nacht des 24. Januar sind die Holzpavillons auf dem Gelände des Institutes für Waldorfpädagogik Witten-Annen einem Brandanschlag zum Opfer gefallen. Die Bochumer Kriminalpolizei geht von einer vorsätzlichen Brandstiftung mit möglicherweise fremdenfeindlichem Hintergrund aus.

Das Institut hatte die Pavillons der Stadt Witten mietfrei für die Unterbringung von Flüchtlingsfamilien (25-30 Menschen) zur Verfügung gestellt, da akute Unterbringungsnot bestand. Sie waren Anfang Dezember 2015 geräumt worden, so dass die Stadt Umbauarbeiten vornehmen konnte. Diese standen kurz vor dem Abschluss, und Anfang Februar hätten die Familien einziehen sollen, deren Kinder von der Blote Vogel Schule bzw. vom Waldorf-Kindergarten hätten aufgenommen werden können. Beim Brand sind keine Menschen zu Schaden gekommen.

Unmittelbar nach dem Brand bekundeten zahlreiche Menschen aus der Stadt Witten ihre Betroffenheit und Hilfsbereitschaft, u. a. die Bürgermeisterin der Stadt Witten, die sich am Morgen nach der Brandnacht am Ort des Geschehens einfand, die Leitung der VHS und der »Help-Kiosk« (Flüchtlingshilfe organisiert durch ein überparteiliches Bündnis und der Flüchtlingsinitiative der Uni Witten/Herdecke). Ebenso die Studierenden, die zur Zeit an den Schulen in ihrer Praxisphase sind, Menschen aus den Waldorfschulen im Umkreis und auch einige Nachbarn.

Das Institut arbeitet seit einigen Monaten mit der Universität Witten/Herdecke zu Ausbildungsfragen im Zusammenhang mit Spracherwerb und Sprachunterricht im Hinblick auf Migranten zusammen. Zudem stimmt sich das Institut eng mit der Blote Vogel Schule ab, die ihrerseits an Konzepten für Flüchtlingsklassen arbeitet.

Institut für Waldorfpädagogik Witten-Annen

Blote Vogel Schule

Weitere Infos in der WAZ

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge zum »Masernschutzgesetz« ab, wird sich aber eingehend mit den Beschwerden befassen

Mit dem gestern veröffentlichten Beschluss vom 11. Mai 2020 hat das Bundesverfassungsgericht die Eilanträge zweier Familien abgelehnt, die... [mehr]

21. Kasseler Jugendsymposion »Vernunft«

Das 21. Kasseler Jugendsymposion erfreute sich erneut großen Zuspruchs. Wieder kamen engagierte und enthusiastische Jugendliche aus ganz Deutschland... [mehr]

Waldorf digital: gemeinsam kreativ gestalten

Das Elewa-Team (E-learning-Waldorf) bietet einen Online-Kurs mit Anregungen für Lehrkräfte an. Es lädt außerdem zu Austausch und gegenseitiger... [mehr]

Absage der Mitgliederversammlung und der Bundeskonferenz März 2020 in Seewalde

Der Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen hat in seiner Sitzung vom 12. März 2020 beschlossen, die Mitgliederversammlung, die am 20. und 21.... [mehr]

Praktikum im OMNIBUS für Direkte Demokratie – verschoben

Mitfahrt jederzeit möglich, in den Ferien, nach dem Abitur, als Schul- oder Studienpraktikum. [mehr]

Kongress-Festival »Soziale Zukunft 2020« – verschoben

Die aktuelle Kernaufgabe der Gesellschaft sehen die Veranstalter des Kongress-Festivals in der Schaffung sinnstiftender und nachhaltiger... [mehr]

»Masernschutzgesetz«: Eltern und Ärzte legen Verfassungsbeschwerde ein

Pünktlich zum Inkrafttreten des »Masernschutzgesetzes« am 1. März 2020 werden gegen die gesetzlichen Bestimmungen zur Einführung eines... [mehr]

SEKEM-Tag 2020 in Stuttgart-Bad Cannstatt

Am 24. und 25. April findet der jährliche SEKEM-Tag im Kleinen Kursaal Stuttgart Bad-Cannstatt statt. Die SEKEM-Freunde Deutschland laden herzlich... [mehr]

Fortbildung zum Waldorfgeschäftsführer

Mit dem Jahr 2020 hat das Netzwerk der Waldorfgeschäftsführer im Bund der Freien Waldorfschulen e.V. die einjährige Vollzeit-Fortbildung für... [mehr]

Ausbildung zum Seminarbegleiter

16 erfahrene Waldorf-Menschen, darunter 15 Lehrer und ein Geschäftsführer aus verschiedenen Waldorfschulen in Deutschland und in Südtirol trafen sich... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 840

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen