Windrather Talschule schreibt an Bildungsministerin von NRW

September 2020

Bereits am 25. August 2020 schrieben Schulleitung und Kollegium der Windrather Talschule einen Brief an die Schul- und Bildungsministerin von Nordrhein-Westfalen, in dem sie sich für eine Beendigung der Maskenpflicht im Unterricht einsetzten.

Die Schule berief sich in ihrem Brief auf die pädagogische Erfahrung mit den bisherigen Restriktionen, die zeige, dass Schüler durch die genannte Maskenpflicht massiv eingeschränkt würden.

Die Schüler berichteten von häufigen Kopfschmerzen, von Schwindel und Halsschmerzen. Deutlich wahrnehmbar seien Konzentrationsstörungen und frühe Ermüdung. Besonders die jüngeren Schüler erlebten unter der Maske mitunter starke Bedrängnis, solche mit psychischen Vorerkrankungen zeigten auffällige Angstreaktionen bis hin zu Panikattacken.

Die Maskenpflicht mindere außerdem deutlich die Qualität des Unterrichts und den schulischen Erfolg einzelner Schüler. Viele beteiligten sich nicht mehr an Unterrichtsgesprächen, im Fremdsprachenunterricht seien mündliche Beiträge schwerer zu verstehen. Schüler mit Migrationshintergrund vermöchten Unterrichtsinhalten weniger zu folgen, weil die Sprachbarrieren stärker wirkten.

Die Schule schlug folgende Regelungen vor:

• Im Unterricht und beim Aufenthalt in freier Luft auf dem Schulgelände bei gegebener Gruppentrennung und Abstandwahrung auf eine Maskenpflicht zu verzichten.

• Das Maskentragen innerhalb des Schulgebäudes auf kurze Zeiten zu beschränken.

• Kontinuierlich zu prüfen, auf welche weiteren Einschränkungen verzichtet werden könne.

Darüberhinaus empfahl sie, landesweit im Sinne umfassender Salutogenese zu prüfen, welche Maßnahmen erforderlich seien, um gesundheitlichen Einbußen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entgegenzuwirken.

Der Brief im Wortlaut.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Fernunterricht in der Mittelstufe

Glücklicherweise hatte ich mit meiner Klasse schon vor der coronabedingten Schulschließung gemeinsames Cloud-Computing eingeführt, so dass die... [mehr]

Wesentliche Aspekte der aktuellen »Corona-Krise«

Zurzeit beherrscht die »Corona-Krise« die aktuellen Nachrichten und die allgemeine Berichterstattung in einem fast schon beängstigenden Maße. Da... [mehr]

Online-Lernen aus der Perspektive einer Waldorf Lerntheorie

Angesichts der gegenwärtigen Situation, die es erforderlich macht, die Kinder und Jugendlichen zu Hause zu »beschulen«, lohnt es sich, einen Blick... [mehr]

Wenn der Hamster aus dem Rad fliegt

Virtueller Unterricht in der 10b. [mehr]

Online-Unterricht – elementare Möglichkeiten

Von vielen Seiten wurde ich in den letzten Tagen und Wochen nach Möglichkeiten gefragt, den Unterricht online zu halten. Sicher ist dies lediglich... [mehr]

Homeschooling und Waldorf – geht das?

Fragen an die Medienexperten Franz Glaw und Robert Neumann vom Von-Tessin-Lehrstuhl der Freien Hochschule Stuttgart. [mehr]

Warum positive Gedanken stark machen

Für viele Eltern ist nicht das Virus das Hauptproblem – sie haben Existenzängste, weil Kurzarbeit oder die Kündigung droht, sie können den... [mehr]

Die Virus-Väter

Robert Koch und Rudolf Virchow. Ein Plädoyer für Sozialmedizin. [mehr]

Zur seelischen Bewältigung der Coronakrise

Eine Geschichte für Kinder ab dem 9. Lebensjahr. [mehr]

Coronavirus: Praktische Anregungen für’s Lernen zuhause

Pädagogen sowie Eltern unterrichten wegen der Maßnahmen zum Sars-CoV-2-Virus Kinder und Jugendliche medial oder direkt zuhause. Tipps zur... [mehr]

Treffer 31 bis 40 von 50

< Vorherige

1

2

3

4

5

Nächste >

Folgen