Editorial

Ungewöhnliches Menschenverständnis

Von Mathias Maurer, September 2021

Anthroposophen und Waldorffreunde werden nicht selten von der Öffentlichkeit belächelt oder gar von Kritikern wegen ihrer Weltanschauung für »voraufklärerische Spinner« gehalten. Eltern, die die Waldorfpädagogik kennen und schätzen gelernt haben, weil sie an ihren Kindern und auch an sich selbst erfahren, dass sie schlicht gut tut, müssten vor anthroposophischer Indoktrination geschützt werden, sagen manche Kritiker. [mehr]

Leib, Seele & Geist

Zum anthroposophischen Menschenbild

Von Johannes Kiersch, September 2021

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, welche Weltanschauung dem Lehrplan und den Unterrichtsmethoden der Schule zugrunde liegt, die Ihr Kind besucht? – Nach verbreiteter Auffassung sind staatlich verwaltete Schulen weltanschaulich neutral, Schulen in kirchlicher Trägerschaft oder Waldorfschulen aber nicht. Stimmt das? Nein. Es handelt sich dabei um ein naives Vorurteil. [mehr]

Standpunkt

Das goldene Band

Von Friederike Kenneweg, September 2021

Wer eine Einschulung erlebt, kann einen tiefen Eindruck mitnehmen. Ich erinnere mich an mein letztes Erlebnis.  [mehr]

Serie

Vom Garten in die Küche

Von Ben Perry, September 2021

Könnten sich Schulgärten als Teil der Ernährungsbildung etablieren? Wie bringen sie und andere »grüne Projekte« gesunde Lebensmittel für Schulkinder zum Erlebnis? Wie schärfen sie die Sinne für saisonale, regionale und ökologische Zusammenhänge? Ben Perry tischt seine Ideen auf.  [mehr]

Forum

Was heißt hier Wille?

Von Wolfgang-M. Auer, September 2021

Die Erziehung des Willens ist nicht erst heute, wo alle Anstrengungen auf die Entwicklung der Intelligenz gerichtet sind, ein besonders wichtiges Thema. Sie war es auch schon vor 100 Jahren, als die erste Waldorfschule gegründet wurde und Rudolf Steiner die Lehrer durch die 14 Vorträge der Allgemeinen Menschenkunde auf ihre Aufgabe vorbereitete. Den 4. Vortrag widmete er ganz dem Thema des Willens. [mehr]

Kolumne

Eine Mahnung und ein Lächeln

Von Sven Saar, Juli 2021

Rudolf Steiners Erster Lehrerkurs – Abschluss. [mehr]

Frühe Kindheit

Gewaltprävention. Schutz der Kinder vor Übergriffen in Kindertageseinrichtungen

Von Birgit Krohmer, September 2021

Für den Gründungsvater der Konflikt- und Friedensforschung Johan Galtung ist strukturelle Gewalt »die vermeidbare Beeinträchtigung grundlegender menschlicher Bedürfnisse.« In der Waldorfpädagogik geht es um die freie Entfaltung des Kindes und die Entwickelung der Individualität. Dennoch gibt es leider auch hier Vorgänge im pädagogischen Alltag, die von Gewalt, Isolation und Herabwürdigung geprägt sind. Woher kommt die Gewalt und wie lässt sich diese erkennen, um sie zu verwandeln? Ein Werkstattbericht aus der pädagogischen Praxis. [mehr]

Aus dem Unterricht

Bothmer Gymnastik. Relikt aus alten Zeiten oder Zukunftsimpuls?

Von Gudrun Rehberg, September 2021

Im Jahr 1929 erschien der erste Artikel über die Bothmer Gymnastik in der Erziehungskunst. Graf von Bothmer beschrieb darin die von ihm entwickelte Bewegungsform. 1922 bat Rudolf Steiner den Grafen, das Kollegium der ersten Waldorfschule in Stuttgart als Turnlehrer zu ergänzen. Das war in einer Zeit, in der noch die Prinzipien von Turnvater Jahn und des preußischen Schulturnens nach Adolf Spiess vorherrschten, und es vor allem um Leibesertüchtigung im Sinne von Wehrertüchtigung ging. [mehr]

Erziehungskünstler

Hundert und noch viel vor

Von Nikola Meyerhoff, September 2021

Wissen Sie noch, was Sie letztes Wochenende gemacht haben? – Nein? – An unserer Schule gibt es zwei beeindruckende Damen, die sich noch ziemlich genau an hundert zurückliegende Jahre erinnern: Charlotte-Dorothea Moericke und Dr. Ingeborg-Maria Reps. Sie gehören zu den Urgesteinen der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee. [mehr]

Waldorf weltweit

Waldorf-Ehemalige. Eine Schulform mit Entwicklungsaufgaben

September 2021

Die Corona-Krise führt vor Augen, wie wichtig soziale Kontakte und Gemeinschaft sind – vor allem für Heranwachsende. Im Unterricht auf Distanz haben sie in den vergangenen Monaten deutlich die Grenzen des digitalen Lernens erlebt und erfahren, dass eine Bildungseinrichtung mehr ist, als nur ein Ort der Wissensvermittlung und der Vorbereitung auf den Eintritt in die Berufswelt. Doch was genau soll Schule leisten? Ehemalige Waldorfschüler gaben in der Studie »Wir waren auf der Waldorfschule« (erschienen bei Beltz Juventa) Auskunft über ihre Schulzeit sowie deren Einfluss auf ihren späteren Lebensweg. Mitherausgeber Professor Dirk Randoll äußert sich im nachfolgenden Interview über überraschende Ergebnisse, bestätigte Vorurteile sowie die Herausforderungen für die Waldorfschulen der Zukunft. [mehr]

Junge Autoren

Trust | Vertrauen

Von Tim Bauer, September 2021

Die International Students’ Conference vom 31. März bis 3. April 2021 war die vierte in einer Reihe von Tagungen, die sich an Schülerinnen und Schüler aus aller Welt richten. Sie findet alle zwei Jahre statt – dieses Jahr jedoch anders als sonst voll digital. [mehr]

Zeichen der Zeit

Am Haken der Social Media-Apps

Von Robert Neumann, September 2021

Wissen Sie, wie oft Sie heute schon auf Ihr Smartphone geschaut haben? Wir sind alle damit konfrontiert, dass es uns schwer fällt, das Smartphone mal nicht in die Hand zu nehmen.  [mehr]

Sachbuch

Welch ein Quartett!

Von Gabriele Hiller, September 2021

Nachdem die ersten sieben Bände dieser Reihe bereits eine Würdigung erfahren haben, ist die Frage berechtigt, ob dies nicht genügt, um die Aktualität und Qualität dieser Kunstbetrachtungen zu beleuchten. Da es Bockemühl gelingt, jedem dieser Künstler und seinen Werken auf jeweils andere, passende Weise nahe zu kommen, scheinen weitere Hinweise gerechtfertigt. [mehr]

Folgen