Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser!

Von Nele Auschra, Stefan Grosse, Juni 2021

In der vorliegenden Ausgabe dürfen wir als Herausgeber der Erziehungskunst an dieser Stelle das Wort an Sie richten. Wir haben soeben eine erfolgreiche hybride Mitgliederversammlung des Bundes der Freien Waldorfschulen abgeschlossen. Erfreulich viele Mitgliedseinrichtungen waren durch ihre Delegierten und Geschäftsführer:innen vertreten sowie zahlreiche persönliche Mitglieder.  [mehr]

Generationen

Soziale Gesundheit heißt voneinander lernen

Juni 2021

Sarah Oran ist Koordinatorin im Integrativen Haus der Gesundheit Heidenheim. Sie setzt sich für die Gesundheit der Menschen in der Kommune ein und versucht, einen Raum für gemeinsame Aktivitäten zu schaffen und das nachbarschaftliche Miteinander zu fördern. Wie können Jung und Alt miteinander leben in einer Zeit, in der dieses Zusammenleben immer schwieriger wird? [mehr]

Standpunkt

Spannende Themen!?

Von Hans Hutzel, Juni 2021

Hören Sie auch oft: »Das ist ein spannendes Thema«? Und ich frage mich: »Soll mich das anspannen oder entspannen oder soll ich zur Verteidigung schon einmal die Bogensehne spannen?« Letzteres in letzter Zeit immer öfter!  [mehr]

Serie

Ein Blick ins Bewegliche Klassenzimmer

Von Iris Taggert, Juni 2021

Seit das »Bewegliche Klassenzimmer« an der Waldorfschule Bochum-Langendreer vor rund 20 Jahren entwickelt wurde, haben viele Waldorfschulen diese Form des Unterrichtens aufgegriffen und auf eigene Weise umgesetzt. So findet man mittlerweile in vielen ersten und zweiten Klassen bundesweit die typischen Bänke und Sitzkissen. [mehr]

Forum

Steiners »Sprache des Handelns«

Von Klaus Rohrbach, Juni 2021

Gehaltsfragen an Waldorfschulen – damals und heute. [mehr]

Kolumne

Kämpfer für die Kindheit

Juni 2021

Henning Köhler war ein »Freund und Kämpfer für die Kindheit«. 22 Jahre waren wir im Seminar für Waldorfpädagogik Köln mit ihm verbunden.  [mehr]

Frühe Kindheit

Wie viel Wärme braucht mein Baby?

Von Inge Heine, Juni 2021

Wir Menschen leben mit einer im Tagesrhythmus geringfügig schwankenden Körpertemperatur von ca. 37°C. Diese erhalten wir aufrecht, auch wenn die Außentemperatur höher oder niedriger ist. Nur wenn wir diesen Ausgleich zwischen innen und außen herstellen, fühlen wir uns wohl.  [mehr]

Aus dem Unterricht

Mehr Ruhe im Klassenzimmer

Von Rosemarie Szemkus, Juni 2021

Kinder, die mit Unruhe, Aufmerksamkeits-, Konzentrations- und Hyperaktivitätsstörungen zu mir in die Praxis für Kunst- und Rotatherapie kommen, zeigen neben diesen Auffälligkeiten auch bestimmte körperliche Symptome. [mehr]

Erziehungskünstler

Der atmende Mensch als das Herz des Musizierens

Juni 2021

Matthias Bölts studierte Orgel, Klavier, Dirigieren und Komposition in Berlin. Später gründete er MenschMusik Hamburg, eine freie Akademie für Musik in den Bereichen Studium, Konzert und Forschung, die er bis heute leitet. Seine Lehrtätigkeit umfasst Musikalische Phänomenologie und Musikalische Menschenkunde. Seit einiger Zeit forscht er zu Fragen der musikalischen Traumabearbeitung in Kooperation mit dem Institut für Notfall- und Traumapädagogik (IINP) in Karlsruhe. [mehr]

Waldorf weltweit

Klein, aber epochal

Von Luise Alf, Juni 2021

Die Waldorfschule Lækjarbotna auf Island verabschiedet sich vom Takt des Stundenplans. [mehr]

Junge Autoren

Ich kann nicht mehr

Juni 2021

Corona. Es geht nur noch um Corona. Egal ob mit der Familie, Freunden oder Bekannten. Ich bin gefangen in dieser Blase, die seit über einem Jahr existiert.  [mehr]

Zeichen der Zeit

Die technologische Sphinx

Von Andreas Luckner, Juni 2021

Es gibt beneidenswerte Glücksfälle im Publikationswesen: Das umfangreiche und sehr gut lesbare Buch des Stuttgarter Medienpädagogen Edwin Hübner – Menschlicher Geist und Künstliche Intelligenz. Die Entwicklung des Humanen inmitten einer digitalen Welt (Stuttgart 2020) – ist gerade richtig im Jahr des Ausbruchs der Pandemie erschienen, auch wenn es die Frucht jahrzehntelanger Überlegungen ist.  [mehr]

Sachbuch

Selbstbestimmung

Von Ute Hallaschka, Juni 2021

Die Veröffentlichung des Buches »Die verkaufte Mutter« im Jahr 2015 war ein Meilenstein. Der Folgeband, »Mütter der neuen Zeit«, ist ein Schicksalsereignis. Anders lässt es sich kaum beschreiben, welche Rolle diese Publikation in Corona-Zeiten spielt. [mehr]

Folgen