Editorial

Freiheit und Verantwortung als Teil der selben Haltung

Von Angelika Lonnemann, Mai 2022

Vor einigen Jahren wurde an der Schule meines Sohnes ein Theaterstück aufgeführt. Darin unterhielten sich die beiden Sklaven Diabetes und Hepatitis über die Freiheit. Während der eine nichts lieber wollte, als endlich selbstbestimmt Herr über sein Leben zu sein, hatte der andere Todesangst vor dem Leben außerhalb des Palastes seines Besitzers. [mehr]

Selbstverwaltung an Waldorfschulen

Selbstverwaltung braucht Selbst-Verwaltung

Von Friederike Gläsener, Mai 2022

Als ich einmal von den Möglichkeiten der kollegialen Selbstverwaltung schwärmte, erwiderte meine Gesprächspartnerin, Lehrerin an einer staatlichen Schule: »Wenn ich mir das alles auch noch aufbürden müsste! Mein Unterricht, die Vor- und Nachbereitung und die vielen Elterngespräche – damit bin ich mehr als ausgelastet.« Das konnte ich gut nachvollziehen und wunderte mich plötzlich über mich selbst. Wovon war ich eigentlich so begeistert? Und war das Ganze nicht eher ein Ideal als eine Wirklichkeit? [mehr]

Standpunkt

Selbstverwaltung – Selbstverpflichtung – Selbstverantwortung – Selbstführung

Von Wilfried Bialik, Mai 2022

Als ich 1997 meine ersten Aufgaben an der Waldorfschule übernahm, war eine der wesentlichen Informationen: »Wir sind eine selbstverwaltete Schule. Hier gibt es keine Hierarchien. Das Kollegium leitet die Schule und die Eltern und Lehrer:innen arbeiten sehr gut und eng zusammen«. [mehr]

Serie

Entwicklungsaufgaben, Lehrplan und Literacy

Von Martyn Rawson, Ulrike Sievers, Mai 2022

Die aktuellen Themen, die uns derzeit beschäftigen, wie Krieg, soziale Ungerechtigkeit, Diversität und Inklusion, Nachhaltigkeit, Klimawandel, die Digitalisierung der Arbeitswelt und der Kommunikation, die Krise der Wahrheit, die Herausforderungen der Demokratie – sie alle erfordern neue Fähigkeiten und Denkweisen, neue Wege des Zusammenseins. [mehr]

Forum

Warum wir kleinere Klassen brauchen

Von Christine Holle, Mai 2022

Seit 14 Jahren arbeite ich als Sportlehrerin an der FRSS Ottersberg. Seit dem Studium der Erziehungswissenschaften an der PH Kiel begleiten mich Fragen: Wie sollen sich Lernorte entwickeln, welchen Sinn haben Abschlüsse, wie groß Lerngruppen sollten sein?  [mehr]

Kolumne

Geschichten vom Franz

Von Maria Knilli, Mai 2022

Dieser Film macht Spaß. Leichtfüßig und humorvoll erzählt er von den Nöten und Freuden des Kind-Seins. Franz ist neun Jahre alt und lebt im schönen Wien.  [mehr]

Aus dem Unterricht

Flöten Lernen trotz Corona?

Von Hiltrud Kamolz, Mai 2022

Ein Versuch an der ersten Klasse der Augsburger Waldorfschule  [mehr]

Erziehungskünstler

Migration und Waldorfschule. Wie kann Bildungsgerechtigkeit gelingen?

Von Katharina de Roos, April 2022

Im November 2021 hat Larissa Beckel an der Alanus Hochschule ihre Promotion über einer Geflüchtetenklasse an einer Waldorfschule erfolgreich abgeschlossen. Die Dissertation wurde vom Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik gefördert.  [mehr]

Waldorf weltweit

Integrierte Medienpädagogik am Beispiel Wikipedia

Von Angelika Lonnemann, Mai 2022

Wie die Medienpädagogin Karoline Kopp Schüler:innen zu Wikipedianern ausbildet. [mehr]

Junge Autoren

Lässt sich aus der Individualität ein Sinn für Gemeinschaft ableiten?

Von Theresa Seiffert, Mai 2022

Man könnte meinen, die Individualität würde sich aus dem Egoismus herausbilden und der Sinn für Gemeinschaft (sensus communis) ließe sich demnach nicht schlüssig aus ihr ableiten. Krisen würden weniger oder gar nicht entstehen, wenn nicht eine Seuche der Egozentrizität bestünde. [mehr]

Zeichen der Zeit

Notfallpädagogik ist Erste Hilfe für die Seele

Von Silvia Groß, Mai 2022

Jeder kennt die Bilder. Krieg in der Ukraine, zerbombte Städte, Millionen Menschen auf der Flucht. Mütter mit Babys auf dem Arm, Kinder mit leeren Augen, die nicht verstehen, was hier passiert. Getrennt von ihren Vätern, Männern, Brüdern, die in der Ukraine zurückbleiben mussten. [mehr]

Sachbuch

Das geübte Auge

Von Peter Selg, Mai 2022

Luzius Zaeslin, der in Basel Kunstgeschichte und Archäologie studiert hatte, aber auch ein kunstgewerbliches Diplom besaß, arbeitete über viele Jahre als Zeichen- und Mallehrer in Argentinien und Brasilien und war als Dozent am pädagogischen Seminar in Sao Pãulo tätig. Viele Schüler:innenund Lehrer:innen erhielten durch ihn wegweisende Anregungen.  [mehr]

Folgen