Editorial

Gesichtslos

Von Mathias Maurer, Oktober 2020

Als man noch geduldig in gehörigem Abstand vor den Geschäften in der Schlange stehen musste, beobachtete ich folgende Szene. Ein älteres Mädchen führte auf dem Platz vor der Ladenzeile ein kleines Kind an den Händen, das freudig seine ersten Schritte machte.  [mehr]

Was uns verbindet – Interkulturalität

Interkulturalität – mehr als eine Etikette

Von Albert Schmelzer, Oktober 2020

Wir leben in einer Migrationsgesellschaft. Schon 2016 hatten beinahe 40 Prozent der Kinder unter fünf Jahren zumindest ein Elternteil, das im Ausland geboren wurde und somit einen amtlichen Migrationshintergrund. Entsprechend ist heute die Situation in den Schulen. Besonders in städtischen Ballungsgebieten stehen Lehrer vor der Herausforderung, Kinder zu unterrichten, die aus sozial, sprachlich, kulturell und religiös äußerst heterogenen Elternhäusern stammen. [mehr]

Standpunkt

Impfstoff gegen Misstrauen

Von Henning Kullak-Ublick, Oktober 2020

Ein Virus geht um! Ohne Impfstoff macht es krank, uns und unsere demokratische Kultur. Sein Name: Misstrauen. Die USA führen uns gerade vor, wie ihr selbstgefühlter Kaiser mit seinem Dauerstrom von Hass und Missgunst ziemlich geschickt darüber hinwegtäuscht, wie nackt er in Wirklichkeit dasteht.  [mehr]

Serie

Friedrich Eymann. Ein Schweizer Kämpfer für die Pädagogik des freien Menschen

Von Nana Göbel, Juli 2020

Friedrich Eymann (1887–1954), ein junger, offener und an allem interessierter Mann, versah das Pfarramt in der Oberemmentaler Gemeinde Eggiwil. Er lernte Rudolf Steiner vermutlich 1924 kennen und hörte seine Vorträge im Berner Rathaus, in denen er ausführlich von den menschenkundlichen Grundlagen der Stuttgarter Waldorfschule erzählte.  [mehr]

Forum

Ab auf die Insel oder: Ist Schule nur für die, denen nichts Besseres einfällt?

Von Peter Elsen, Oktober 2020

Es ist einige Jahre her, da äußerte ich meiner Frau gegenüber kurz vor den Sommerferien salopp, warum Schüler eigentlich Ferien bräuchten. Da schaute sie mich streng an und erwiderte, sie bräuchten davon Ferien, dass ihnen ständig gesagt werde, was sie zu tun hätten. Das hat mich sehr nachdenklich gemacht! [mehr]

Kolumne

Aufnehmen – vergessen – erinnern

Von Sven Saar, Oktober 2020

Rudolf Steiners erster Lehrerkurs – der achte Tag. [mehr]

Frühe Kindheit

Gehen, Sprechen, Denken – typisch Mensch

Von Philipp Gelitz, Oktober 2020

Die Waldorfpädagogik der frühen Kindheit rückt mit dem Dreischritt Gehen-Sprechen-Denken ein besonderes Thema in den Vordergrund, das sich andernorts so kaum finden lässt, aber eine besondere Praxisrelevanz für Elternhaus, Krippe und Kindergarten besitzt. [mehr]

Aus dem Unterricht

Geschichte als interkultureller Dialog

Von M. Michael Zech, Oktober 2020

»Sie werden gesehen haben, dass es sich wahrhaftig, wenn auch das Waldorfschul-Prinzip einem ganz bestimmten Sprachgebiete entstammt, dabei durchaus nicht um etwas Nationales handelt, sondern um etwas im besten Sinne Internationales, weil Allgemeinmenschliches.« Rudolf Steiner [mehr]

Erziehungskünstler

Von Mali nach Meckpomm

Von Claus Oellerking, Oktober 2020

Amidou Cissé ist Waldorflehrer an der Schweriner Waldorfschule. [mehr]

Waldorf weltweit

Alen Vardanyan – ein kurzes Leben, im sinnlosen Krieg geopfert

Von Nana Göbel, Oktober 2020

Alen Vardanyan (2001-2020) war einer der intelligentesten, freundlichsten und künstlerischsten Schüler der Aregnazan Waldorfschule in Eriwan. Er verfügte über eine unglaubliche Sensibilität für die Dichtung, überhaupt für Kunst und menschheitliche Geschichte. Alles war für ihn interessant.  [mehr]

Junge Autoren

Verzicht auf Smartphone. Ein Experiment

Von Iman Kadyeva, Oktober 2020

Iman Kadyeva ist Schülerin der 11. Klasse der Augsburger Waldorfschule. Sie ist mit ihren Eltern und ihrer Schwester aus Tschetschenien geflohen und wohnt seit 2013 immer noch ohne gesicherten Aufenthaltstitel im Hotel Cosmopolis, einem ehemaligen Altenheim, das heute als Flüchtlingsunterkunft für 65 Asylbewerber dient.  [mehr]

Zeichen der Zeit

Lockdown Schule – oder was lernen wir daraus?

Von Ute Hallaschka, Oktober 2020

Es kommt alles ans Licht, was vorher im Schatten lag – Stichwort: Schlachthof. Die Zustände in der deutschen Fleischwirtschaft unterscheiden sich in nichts von den Märkten in Wuhan. Es sind Bilder der weltweiten Degeneration unserer Zivilisation. [mehr]

Sachbuch

Spirituelles Verständnis des Herzens

Von Philipp Busche, Alper Willführ, Oktober 2020

Im Kontext der anthroposophischen Medizin wurde früh die Frage aufgeworfen, wie eine ganzheitliche Betrachtung des Herzens neben der physischen auch die seelische und geistige Wirksamkeit berücksichtigen könnte.  [mehr]

Folgen