Editorial

Nahaufnahme

Von Mathias Maurer, März 2021

Zu dem Zeitpunkt, an dem ich dieses Editorial verfasse, sind die Schulen (noch) geschlossen – Gelegenheit, wieder einmal eine – selbstverständlich nicht repräsentative – kleine Nahaufnahme im direkten Umfeld zu machen zum Thema Befindlichkeiten von Eltern, Lehrern und Schülern.  [mehr]

Quellen der Gesundheit

Was ist das Gute in der Medizin?

März 2021

Im Gespräch mit Prof. Dr. Giovanni Maio. Er ist Arzt und Philosoph und hat den Lehrstuhl für Medizin­ethik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inne. In seinen Schriften setzt er sich für eine Medizin der Zuwendung ein und kritisiert die zunehmende Ökonomisierung des Gesundheitswesens. [mehr]

Standpunkt

Liebe Leserinnen und Leser der erziehungsKUNST

Von Henning Kullak-Ublick, März 2021

Sie halten eine der am längsten bestehenden Zeitschriften Deutschlands in der Hand. Im Online-­Archiv der erziehungskunst finden Sie Beiträge, die bis ins Jahr 1927 zurückreichen. [mehr]

Serie

Ruhe im Wirbel

Von Susanne Speckenbach, März 2021

Viele Füße scharren, viele Hände rascheln, viele Münder plappern, immer ist was los in einer Klasse. Wie kann es da gelingen, dass die Kinder auch etwas lernen? Wir brauchen Ruhe und Aktivität. Dafür hat der Klassenlehrer mit seiner engen Verbindung zu den Schülern einiges in der Hand.  [mehr]

Forum

Raum für Phantasie statt Notfallpläne

Von Ulrike Linnemann, März 2021

»Weißt Du, wie Du Gott zum Lachen bringen kannst? Erzähl ihm Deine Pläne«. – Dieses Zitat hat mir als Lehrerin in den jetzigen Zeiten, in denen auch in Sachen Schule und Unterricht nichts mehr wirklich planbar ist, immer den frischen, erholsamen Wind des Abstands in mein Denken gebracht. [mehr]

Kolumne

Teil der Natur – und doch selbstbestimmt

Von Sven Saar, März 2021

Rudolf Steiners Erster Lehrerkurs – der zwölfte Tag. [mehr]

Frühe Kindheit

Eltern-Sein ist eine Aufgabe – Geschwister-Sein auch

Von Richard Steel, März 2021

Sicher haben viele Eltern in der Zeit des Lockdowns reichlich Gelegenheit gehabt, die Beziehungen zwischen Geschwistern intensiver zu erleben. Möglicherweise war aber für die Beobachtung zu wenig Ruhe – man war wohl immer wieder aufgerufen, zwischen streitenden Geschwistern zu schlichten, wodurch eine »Beobachtungswarte« nicht leicht einzuhalten war. Beobachtung ist außerdem erst dann effektiv, wenn klar ist, was es zu beobachten gilt. [mehr]

Aus dem Unterricht

Wir sind Trevrizent!

Von Matthias Kirchhoff, März 2021

Plädoyer für den Parzival als Alleinstellungsmerkmal der Waldorfschulen. [mehr]

Erziehungskünstler

Den Kriegsdienst verweigern in Israel

März 2021

Der israelische Waldorflehrer Gilad Goldshmidt im Gespräch mit Hallel Rabin. Hallel (19) wuchs in dem anthroposophischen Kibbutz Harduf in Israel auf und besuchte dort den Kindergarten und die Waldorfschule. Am Tag vor dem Interview erhielt sie die Nachricht, dass die Armee sie nach 56 Tagen aus der Haft entlässt.  [mehr]

Waldorf weltweit

Notfallpädagogischer Einsatz in der Karibik

Von Thomas Wildgruber, März 2021

Die Menschen auf der Insel Providencia waren gewarnt. Sie sollten in ihren Häusern bleiben. Schon zwei Wochen zuvor fegte der Orkan Eta über die Karibik. Doch was in der Nacht vom 15. auf den 16. November geschah, überstieg alle Erfahrungen der Inselbewohner.  [mehr]

Junge Autoren

Es ist noch lange nicht alles gut. Abschlussreferat einer Waldorfschülerin

Von Jannah Smith, März 2021

Lehrpersonen aufgepasst! Hier lest ihr die Botschaft einer jungen Frau, die zwölf Jahre Steinerschule absolviert hat und über ein komplexes Thema reflektiert. [mehr]

Zeichen der Zeit

Gewaltfreie Kommunikation in der Schule

Von Jumana und Emilia Mattukat, März 2021

Beide, Mutter und Tochter (17) haben sich mit dem Thema »Gewaltfreie Kommunikation« (GFK) beschäftigt: Jumana als Konfliktberaterin, Emilia als Schülerin der Freien Gemeinschaftsschule Bremen. Ihre Erfahrungen und Sichtweisen schildern sie in einem gegenseitigen Interview. [mehr]

Sachbuch

Systematische Einführung

Von Gabriele Hiller, März 2021

Mein Interesse war durch den Namen des Autors geweckt, der als Professor für Kunstpädagogik an der Bergischen Universität Wuppertal lehrt und in der letzten Zeit zahlreiche engagierte Anstöße zu aktuellen Bildungsdebatten gegeben hat. Aber auch durch den Untertitel des Buches.  [mehr]

Folgen