Editorial

Künstlich oder künstlerisch?

Von Mathias Maurer, März 2019

Die Kunst spielt in der Waldorfpädagogik eine große Rolle. Schon im Kindergarten, dann von der ersten Klasse ab wird gemalt, aquarelliert, plastiziert, gesungen und getanzt, es gibt die klassischen handwerklich-künstlerischen Fächer, wie Handarbeit, Schreinern, Kupfertreiben, Buchbinden, Schmieden, schließlich Musik, Eurythmie, Theater und Zirkus und vieles mehr.  [mehr]

Unterrichtskunst

Aspekte des Künstlerischen im Unterricht des Klassenlehrers

Von Claus-Peter Röh, März 2019

Ziel aller Erziehung ist es, eine Harmonisierung des ins Leben mitgebrachten geistig-seelischen Wesenskerns mit der sich entwickelnden Leiblichkeit zu erreichen. Wie aber können in der Pädagogik menschliche Qualitäten der Empathie, der Phantasie, des Gestaltungswillens und der Sinnfindung angelegt und ausgebildet werden? [mehr]

Standpunkt

Alles Wurst!

Von Henning Kullak-Ublick, März 2019

Die Dänen! Vor einigen Wochen wurden sie Handball-Weltmeister und jetzt haben sie auch noch ein fast unlösbares Problem so elegant gelöst, dass ich mich sofort in mein altes Dorf Handewitt zurücksehnte, das in Fußreichweite unseres wunderbar gemüthaften nördlichen Nachbarlandes liegt.  [mehr]

Serie

Anatolij Pinskij. Ein russischer Waldorfpädagoge und -politiker

Von Nana Goebel, März 2019

Zu den wichtigsten Wegbereitern der Waldorfpädagogik in Russland gehört Anatolij Pinskij (1956–2006). Er wuchs als Sohn eines Physikprofessors auf und studierte als junger Mann Physik und Mathematik am Pädagogischen Institut in Moskau, daneben Theorie der Wissenschaften und Philosophie.  [mehr]

Forum

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Von Tilla Trustaedt-Kiersch, November 2018

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.  [mehr]

Kolumne

Waldorf und die soziale Spaltung

Von Henning Köhler, März 2019

»Die soziale Frage wird bewusst immer mehr vernachlässigt«, sagte kürzlich der Liedermacher Konstantin Wecker.  [mehr]

Frühe Kindheit

Kaiserschnitte sind ein Business

März 2019

Im Gespräch mit Dr. med. Hauke Schütt, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin. Hauke Schütt leitet seit zehn Jahren die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Filderklinik. [mehr]

Aus dem Unterricht

Mit 13 schon Projektmanager

Von Josef Endres, März 2019

An der Rudolf Steiner Schule Gröbenzell haben Lehrer und Eltern gemeinsam über vier Jahre ein Reformmodell für die siebte und achte Klasse entwickelt, das den besonderen Entwicklungsbedingungen dieses Alters noch besser gerecht werden soll.  [mehr]

Erziehungskünstler

Spielplätze sind eine Bankrotterklärung der Gesellschaft

März 2019

Bernhard Hanel ist ehemaliger Schüler der Waldorfschule Uhlandshöhe in Stuttgart. Er kommt aus einer Waldorffamilie, sein Vater hat die Michael-Bauer-Schule mitbegründet und unterrichtete die erste Förderklasse. Zusammen mit Robin Wagner rief er die Firma »KuKuk – Spiel- und Sinnesräume« ins Leben, die mit weltweiten Projekten mittlerweile 6 Millionen Euro im Jahr umsetzt. Aber das ist nicht alles. [mehr]

Waldorf weltweit

Manu, Moses & More

Von Winfried Altmann, März 2019

In Ransbach-Baumbach, in der größten Stadthalle des Westerwalds, konnte man vor einem Jahr ein besonderes eurythmisch-sinfonisches Theaterprojekt erleben: Manu, Moses & More – Eine Reise durch Mythen und Mysterien des Abendlandes. Es war eine Zusammenarbeit der Rudolf Steiner Schule Mittelrhein in Neuwied (Eurythmie, Schauspiel und Bewegungstheater) mit dem Landesmusikgymnasium Montbaur (Chor und Orchester).  [mehr]

Junge Autoren

You are never to small to make a difference

März 2019

»You are never to small to make a difference«, das sagte die 15-jährige Schwedin Greta Thunberg in ihrer Rede »Climate justice now« auf der Klimakonferenz in Polen. Sie sprach davon, dass niemand von uns zu klein ist, um etwas zu verändern.  [mehr]

Zeichen der Zeit

Holokratie. Führung durch die Fähigen und Selbstlosen

Von Michael Birnthaler, März 2019

Die Lage in unseren Organisationen spitzt sich von Tag zu Tag zu. Nur noch 13 Prozent der Beschäftigten können sich mit ihrer Einrichtung identifizieren. Ein Viertel der Mitarbeiter hat mittlerweile innerlich gekündigt, zwei Drittel machen Dienst nach Vorschrift – so der Gallup-Engagement Index von 2014. Auch Waldorfschulen sind von diesem Trend betroffen. [mehr]

Film

Der verlorene Sohn

Von Ute Hallaschka, März 2019

Der Film basiert auf einer wahren Geschichte. Was Carrard Conley in seiner Autobiographie »Boy erased« beschreibt, ist die Erfahrung eines homosexuellen Jungen, der im Predigermilieu der evangelikalen Christen in den USA aufwächst. Mit seinem Outing steht er vor einer Entscheidung: Verlust seiner Familie oder Gewinn seiner Identität. [mehr]

Folgen